Emissionshandelssystem BREXIT

Trump — wessen Aktien besser laufen.

Bund-Länder-Einigung Das kostet Sie das neue Klimapaket. Windkraft in der Krise Plan B für den Klimaschutz. Aussetzung des britischen Impfstoffs Auf der Insel geliebt, in der EU geächtet — AstraZeneca gerät zwischen die Fronten. Wirtschaft Allianz-Studie Verzögerung beim Impfen kostet Europa 90 Milliarden Euro.

Für Abonnenten

Januar Themen Europäische Union Emissionshandel Umweltschutz Klimaschutz. Aufgrund der aktuellen Corona bedingten Restriktionen ist der Kundenservice bis auf Weiteres telefonisch nur eingeschränkt erreichbar. Bitte schicken Sie Ihre Anfragen daher möglichst per E-Mail an emissionshandel dehst.

WirtschaftsVereinigung Metalle - Brexit-FAQ

Wir werden sie schnellstmöglich bearbeiten. Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund! Enno Harders Leiter der Abteilung "Industrieanlagen, Klimaschutzprojekte, Kundenservice und Rechtsangelegenheiten" der Deutsche Emissionshandelsstelle DEHSt im Umweltbundesamt. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter Datenschutz.

2 Kommentare zu "Brexit und seine Folgen: Die EU verliert wichtiges Zugpferd für den Klimaschutz"

Eine Rückantwort ist bei der Nutzung des Feedback-Formulars nicht vorgesehen. Für Anfragen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular. Schreiben Sie uns.


  • Wie viel sind meine Aktienoptionen wert!
  • Client Cabinet API InstaForex.
  • Die Auswirkungen des Konflikts zwischen China und den USA.
  • Welche Regelungen wurden jetzt vereinbart?.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Lesen Sie auch unsere weiteren Informationen zum Datenschutz. Mit dem Austritt aus der Europäischen Union hat das Vereinigte Königreich zum 1. Januar auch den EU-Energiebinnenmarkt verlassen. Der Entwurf des Handelspakts, der die Beziehungen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreichs künftig regeln soll, ist in der Originalsprachfassung 1.

WTO’s Legitimacy and Interstate Economic Interdependences in the Age of Trump and Brexit

Für den Handel mit Strom wird es trotzdem schwieriger, insbesondere für Stromhändler: Wer Strom auf den Energiehandelsplattformen ersteigert, muss die zugehörige Transportkapazität zusätzlich erwerben. Das macht den Stromhandel in einem ersten Schritt kompliziert. Zu einem späteren Zeitpunkt soll bilateral aber noch geklärt werden, wie der grenzüberschreitende Energiehandel wieder erleichtert werden kann. Der Luftverkehr soll spätestens innerhalb von zwei Jahren in das britische Emissionshandelssystem einbezogen werden.

Brexit becomes real: New UK-EU trade deal passes into UK law

Angestrebtes Ziel ist mittelfristig die Verlinkung der beiden Systeme. Ein getrennt bestehendes britisches Emissionshandelssystem würde nach Aussagen von ExpertInnen zu Verzerrungen auf den eng miteinander verflochtenen Strommärkten führen, da unterschiedliche CO 2 -Preise unterschiedliche Strompreise zur Folge hätten. Hält sich eine Seite der Vertragsparteien nicht an ihre Klimaschutzzusagen, kann die andere das Abkommen in Teilen oder in Gänze aufkündigen.

Das könnte der EU-Aussteiger aber mit Leichtigkeit schaffen.